TGV Abstatt Vipers

Hockeytown since 1996 

 

News


Zurück zur Übersicht

16.04.2019

Derbywochenende im Rückblick


Die Herren wie auch die U16 mussten vergangenes Wochenende in Heilbronn gegen die Dragons antreten.
Während den Herren zwei gute Dritteln zum Sieg reichten, musste die ersatzgeschwächte Jugendmannschaft eine bittere Lehrstunde erleben.

Herren
Dragons Heilbronn : Abstatt Vipers 4:7 (1:3/2:0/1:4)

Die Vipers konnten ohne große Ausfälle in die Partie gehen und man merkte von Anfang an, dass man die drei Punkte heute auf keinem Fall in Heilbronn lassen wollte. Bereits nach 1 1/2 Minuten brachte man zum ersten Mal den Spielball über die Linie. Michael Schaf konnte den Abpraller eiskalt nutzen und zur frühen Führung treffen. Auch die weiteren Minuten hatte es in sich. Den schnellen Gegenzug der Gastgeber aus Heilbronn konnte man noch schneller wieder wett machen. Christoph Domnick brachte den Ball gefährlich vor das Dragons-Tor wo der Ball unhaltbar abgefälscht wurde. Die Vipers bestimmten im weiteren Verlauf das Spielgeschehen, der Gegner agierte immer defensiver und ließ sich tief in die eigene Hälfte zurückfallen. Bis zur ersten Drittelpause konnte man das Ergebnis zur zwischenzeitlichen 1:3-Führung ausbauen (Sinn, 19.).
Auch das zweite Drittel schien ähnlich des ersten Drittel zu werden, doch trotz überlegener Spielweise, der Gegner wurde teils in die eigene Hälfte eingeschnürt, konnte man nichts daraus machen. Im Gegenzug kamen die Gegner wenige Male vors Tor, konnten das wiederum kaltschnäuzig nutzen. Somit musste man unnötigerweise mit einem Gleichstand von 3:3 in den letzten Spielabschnitt. Dort behielt man aber die Nerven und konnte seine Klasse ausspielten. Trotz mehrerer Strafzeiten gelang der Führungstreffer in Unterzahl (abermals Sinn, 45.) Man überstand jedoch auch weitere 10 Strafminuten in Folge vollständig unbeschadet und konnte im Gegenzug zwischen der 54, und 56. Minute den Endstand zum 4:7 markieren.

Jugend
Dragons Heilbronn : Abstatt Vipers 30:1

Die Geschichte scheint schnell erzählt und eigentlich geht es hier nicht um das "Was", sondern das "Wie". Eine Niederlage im Derby schmerzt natürlich sehr, dass dazu natürlich eine Niederlage in diesem Ausmaß noch mehr weh tut ist klar. Deshalb möchten wir auch gar nicht groß auf den Spielverlauf eingehen. Jedoch sollte erwähnt werden, dass die 8 Spieler, die am Sonntag sich dem Meisterschaftskandidaten entgegenstellten, in großen Teilen aus U13-Spielern bestand und mit Mika Bogdanski ein Feldspieler im Tor stand. Trotzdem sah man eine aufopferungsvolle Leistung aller Akteure, Hut ab und Kopf hoch!
Bereits am 05.05. empfängt man in eigener Halle eben auch jenen Gegner und hofft in besserer Besetzung auch für ein anderes Ergebnis zu sorgen. Wir drücken natürlich fest die Daumen!



Zurück zur Übersicht



Email